Gavin Andresen: Bitcoin von Blockstream entführt

In einem kürzlich veröffentlichten Tweet behauptete Gavin Andresen , Bitcoin sei möglicherweise von Blockstream „entführt“ worden.

Plausibler: btc wurde von einem Unternehmen namens Blockstream entführt, indem wichtige Entwickler eingestellt und Diskussionen stark zensiert wurden.

Aber ich glaube keiner dieser Erzählungen; Es ist traurig, dass sich die Gemeinschaft in boshafte, kriegführende Fraktionen aufgeteilt hat

Andresen begann 2010 mit der Arbeit an Bitcoin und war nach dem Verschwinden von Satoshi Nakamoto der Hauptentwickler der Bitcoin Core-Client-Software. 2012 gründete hier er die Bitcoin Foundation und einige spekulierten sogar, dass er sich hinter dem Pseudonym Satoshi versteckt.

Seit Februar 2016 hat er jedoch aufgehört, zur Entwicklung von Bitcoin Core beizutragen, und lehnt die Entscheidung ab, die Kapazität der Blöcke nicht zu erhöhen. Seit 2017 ist er am Bitcoin Cash- Projekt beteiligt und behauptet, es sei eine Fortsetzung des Projekts, an dem er seit 2010 gearbeitet habe.

Vor einigen Tagen teilte Alex Gladstein , Chief Strategy Officer von HRF, einen Tweet von Andresen mit, in dem Gavin behauptete, er sei stolz darauf, keinen Bitcoin-Vollknoten zu haben.

internetfreie BTC-Transaktionen bei Bitcoin Revolution

Bitcoin vs. Bitcoin Cash

Die Anhänger von Bitcoin (BTC) und Bitcoin Cash (BCH) sind in zwei Fraktionen unterteilt, die sich oft stark widersprechen und sich über die Prinzipien von Bitcoin nicht einig sind.

Insbesondere argumentieren BCH-Unterstützer, dass das Bitcoin-Projekt im Laufe der Jahre zunehmend von den ursprünglichen Zielen von Satoshi Nakamoto abgewichen ist und dass Bitcoin Cash das wahre Erbe dieses ursprünglichen Projekts ist.

Unterdessen argumentieren BTC-Unterstützer, dass BCH nur ein Klon ist, der für kommerzielle Zwecke erstellt wurde und tatsächlich ein anderes Projekt ist, das völlig unabhängig von Bitcoin ist.

Andresen trug mit seinem Tweet zu dieser Schande bei und erklärte:

„Plausibler: BTC wurde von einem Unternehmen namens Blockstream entführt, indem wichtige Entwickler eingestellt und Diskussionen stark zensiert wurden. Aber ich glaube keiner dieser Erzählungen; Es ist traurig, dass sich die Gemeinschaft in boshafte, kriegführende Fraktionen aufgeteilt hat. “

Dieser Tweet befasst sich in der Tat mit einer von Gladstein aufgestellten Hypothese, wonach Bergleute und einige Unternehmen, die zusammen 83% der Hashrate ausmachten , 2017 versagten, das Bitcoin-Projekt zu entführen, indem sie die Verdoppelung der Kapazität der Blöcke auferlegten weil sie das Verteidigungssystem des Vollknotens nicht überwinden konnten.

Aus diesem Fehler entstand das Bitcoin Cash-Projekt, bei dem die Kapazität der Blöcke zunächst verdoppelt und dann auf das Achtfache der Kapazität von BTC erhöht wurde. Darüber hinaus kam es zu einer tiefen Rivalität zwischen den Anhängern des „alten“ BTC und denen des neuen BCH .

Als Antwort auf Gladsteins Tweet, der behauptete, dies sei ein erfolgloser Versuch, Bitcoin im Jahr 2017 zu entführen, spekulierte Andresen, dass es seiner Meinung nach plausibler sei, dass Blockstream das Bitcoin-Projekt im Laufe der Jahre entführt habe .

Der Abschluss von Andresens Tweet, der sein Bedauern über den wirklichen Krieg zwischen Fraktionen zum Ausdruck bringt, der zwischen den Anhängern von BTC und BCH begonnen hat, gibt jedoch eine gute Vorstellung davon, wie dieser Konflikt inzwischen viele Menschen gelangweilt hat, da er keinen wirklichen Nutzen zu bringen scheint zu irgendjemandem.

Wettbewerb ist sicherlich nützlich und es sollte einige geben, aber wenn Wettbewerb zu Krieg wird, vielleicht sogar zu Gewalt, hört er auf, nützlich zu sein und wird tendenziell schädlich.

Kleinanleger investieren nun, da Bitcoin auf 2-Wochen-Tief fällt

Da der Preis der Bitcoins wieder an Höhe verliert, scheinen Kleinanleger ein Engagement in der nach Marktwert wichtigsten Kryptowährung zu suchen.

Nun für Kleinstanleger interessant

Verstärkte Nachfrage durch Kleinanleger dank Preisrückgang

Laut dem Bitcoin-Preisindex von CoinDesk fielen die Preise letzte Woche um 9,8 % und verzeichneten damit den größten wöchentlichen Rückgang von Bitcoin seit der zweiten Märzwoche. Ein Zweiwochentief von 8.630 $ wurde am frühen Montag registriert, wobei die Preise zuletzt bei 8.730 $ verzeichnet wurden – ein Rückgang von über 11% gegenüber dem nach der Halbierung am 18. Mai registrierten Hoch von 9.960 $.

Trotz des Preisrückgangs – oder vielleicht gerade deswegen – ist die Zahl der Adressen mit kleineren Bitcoin-Mengen weiter gestiegen.

Die Zahl der eindeutigen Adressen mit mindestens 0,01 BTC (rund 87 Dollar zum Zeitpunkt der Drucklegung) stieg am Sonntag auf einen neuen Höchststand von 8.478.746, wie aus den Daten des Blockchain-Nachrichtendienstes Glassnode hervorgeht.

In der Zwischenzeit stieg auch die Zahl der Adressen mit mindestens 0,1 BTC (etwa 870 Dollar) auf ein Lebenshoch und erreichte am Freitag 3.053.004. Beide Kennziffern nahmen ihren Aufwärtstrend nach der Halbierung der Bergbau-Belohnung vom 11. Mai wieder auf.

„Privatanleger befinden sich wahrscheinlich in einer Akkumulationsphase“, sagte Ki Young Ju, CEO des Blockkettenanalyse-Unternehmens CryptoQuant.

Der Nachfragerückgang könnte mit der bullishen Erzählung zusammenhängen, dass Bitcoin Superstar die Geschichte wiederholen könnte, indem es in den nächsten 12 Monaten eine solide Preiserholung verzeichnen wird. Die Kryptowährung erlebte in den vier Wochen nach ihrer zweiten Belohnung, die sich am 9. Juli 2016 halbiert hatte, einen Rückzug von 30%. Der Rückgang wurde jedoch in den folgenden Monaten wieder ausgeglichen, und die Preise stiegen bis März 2016 auf Rekordhochs.

Handelsfirmen haben Preisrückgang erwartet

Prominente Handelsfirmen haben auch weiterhin einen konstruktiven Ausblick auf die Kryptowährung. „Der Preisrückgang wurde erwartet, und die langfristige Verzerrung bleibt bullish. Wir würden kumulieren, wenn die Preise in den Bereich von 6.000 bis 8.000 Dollar fallen“, sagte Darius Sit, Mitbegründer und Geschäftsführer von QCP Capital mit Sitz in Singapur.

Das Wachstum der Zahl der kleinen Adressen stellt jedoch nicht notwendigerweise alle neue individuelle Investoren dar. Das liegt daran, dass ein einziger Benutzer Krypto-Währung in mehreren Adressen halten kann.

Auch Börsen und Verwahrungsdienste neigen dazu, Bitcoins in mehreren Adressen zu halten. „Die Brieftaschenverwaltungssysteme der Anbieter virtueller Vermögenswerte sind komplexer und granularer geworden. Ihre Brieftaschen-Cluster umfassen mehr kleine Brieftaschen für die Sicherheit usw.“, sagte Ju.

Daher ist es schwierig, genau abzuschätzen, wie viel des Wachstums der kleinen Adressen durch die Beteiligung neuer Investoren vorangetrieben wurde.

Markt wird dennoch von Walen dominiert

Selbst wenn die Beteiligung von Kleinanlegern zunimmt, ist es unwahrscheinlich, dass dies einen großen Einfluss auf die Preise hat, da der Markt immer noch von großen Akteuren, im Volksmund „Wale“ genannt, dominiert wird. Die Zahl der Adressen mit mindestens 10.000 BTC und 1.000 BTC ist in den letzten zwei Wochen nach Angaben von Glassnode zurückgegangen.

Darüber hinaus deutet die Aktivität auf dem Optionsmarkt darauf hin, dass in naher Zukunft ein tieferer Preisrückgang bevorstehen könnte. „Händler kaufen Puts aus dem Geld“, sagte Chris Thomas, Leiter der digitalen Vermögenswerte bei der Swissquote Bank.

Eine Put-Option steht für eine bärische Wette auf die Kryptowährung, während eine Call-Option eine bullische Wette darstellt. Eine Put-Option, die aus dem Geld ist, hat einen Ausübungspreis, der niedriger ist als der Marktpreis des zugrunde liegenden Vermögenswertes.

Thomas erwartet, dass sich Bitcoin kurzfristig in Richtung der Spanne von $8.000 bis $8.200 bewegen wird. Das scheint wahrscheinlich, wie aus den Charts hervorgeht, da die Kryptowährung eine Trendlinie durchbrochen hat, die von den Tiefstständen im März ansteigt.

Bitcoin fiel am Montag um 5% und verletzte damit die Unterstützung der seit 2,5 Monaten markierten zinsbullischen Trendlinie. Der Zusammenbruch wird durch tiefere Balken im MACD-Histogramm unterstützt, ein Zeichen für eine Verstärkung des rückläufigen Momentums.

„Der Relative-Stärke-Index ist jedoch neutral (seitwärts gerichtet)“, sagte Yuriy Mazur, Leiter der Datenanalyse bei der Krypto-Währungsbörse CEX.IO, gegenüber CoinDesk, während er hinzufügte, dass „es kein klares Verständnis darüber gibt, wohin die BTC derzeit gehen wird. Sie könnte entweder auf $6.500 zurückgehen oder $10.000 erreichen. Vielleicht erhalten wir in den nächsten Tagen einen klaren Hinweis auf die weitere Richtung“.

Der unmittelbare rückläufige Fall würde sich abschwächen, wenn die Preise aufgrund starker Volumina über das Sonntagshoch von 9.310 $ steigen. Nichtsdestotrotz könnte eine überzeugende Bewegung über $10.000 erforderlich sein, um den zinsbullischen Trend wiederherzustellen.

„Nachdem die Halbierung stattgefunden hatte, gab es praktisch keine Käufer für Bitcoin, aber im Bereich zwischen $9.900 und $10.000 bildete sich eine Zone harter technischer Widerstände, die unter den gegenwärtigen Bedingungen sehr schwer zu überwinden sind“, sagte Mazur.