Kleinanleger investieren nun, da Bitcoin auf 2-Wochen-Tief fällt

Da der Preis der Bitcoins wieder an Höhe verliert, scheinen Kleinanleger ein Engagement in der nach Marktwert wichtigsten Kryptowährung zu suchen.

Nun für Kleinstanleger interessant

Verstärkte Nachfrage durch Kleinanleger dank Preisrückgang

Laut dem Bitcoin-Preisindex von CoinDesk fielen die Preise letzte Woche um 9,8 % und verzeichneten damit den größten wöchentlichen Rückgang von Bitcoin seit der zweiten Märzwoche. Ein Zweiwochentief von 8.630 $ wurde am frühen Montag registriert, wobei die Preise zuletzt bei 8.730 $ verzeichnet wurden – ein Rückgang von über 11% gegenüber dem nach der Halbierung am 18. Mai registrierten Hoch von 9.960 $.

Trotz des Preisrückgangs – oder vielleicht gerade deswegen – ist die Zahl der Adressen mit kleineren Bitcoin-Mengen weiter gestiegen.

Die Zahl der eindeutigen Adressen mit mindestens 0,01 BTC (rund 87 Dollar zum Zeitpunkt der Drucklegung) stieg am Sonntag auf einen neuen Höchststand von 8.478.746, wie aus den Daten des Blockchain-Nachrichtendienstes Glassnode hervorgeht.

In der Zwischenzeit stieg auch die Zahl der Adressen mit mindestens 0,1 BTC (etwa 870 Dollar) auf ein Lebenshoch und erreichte am Freitag 3.053.004. Beide Kennziffern nahmen ihren Aufwärtstrend nach der Halbierung der Bergbau-Belohnung vom 11. Mai wieder auf.

„Privatanleger befinden sich wahrscheinlich in einer Akkumulationsphase“, sagte Ki Young Ju, CEO des Blockkettenanalyse-Unternehmens CryptoQuant.

Der Nachfragerückgang könnte mit der bullishen Erzählung zusammenhängen, dass Bitcoin Superstar die Geschichte wiederholen könnte, indem es in den nächsten 12 Monaten eine solide Preiserholung verzeichnen wird. Die Kryptowährung erlebte in den vier Wochen nach ihrer zweiten Belohnung, die sich am 9. Juli 2016 halbiert hatte, einen Rückzug von 30%. Der Rückgang wurde jedoch in den folgenden Monaten wieder ausgeglichen, und die Preise stiegen bis März 2016 auf Rekordhochs.

Handelsfirmen haben Preisrückgang erwartet

Prominente Handelsfirmen haben auch weiterhin einen konstruktiven Ausblick auf die Kryptowährung. „Der Preisrückgang wurde erwartet, und die langfristige Verzerrung bleibt bullish. Wir würden kumulieren, wenn die Preise in den Bereich von 6.000 bis 8.000 Dollar fallen“, sagte Darius Sit, Mitbegründer und Geschäftsführer von QCP Capital mit Sitz in Singapur.

Das Wachstum der Zahl der kleinen Adressen stellt jedoch nicht notwendigerweise alle neue individuelle Investoren dar. Das liegt daran, dass ein einziger Benutzer Krypto-Währung in mehreren Adressen halten kann.

Auch Börsen und Verwahrungsdienste neigen dazu, Bitcoins in mehreren Adressen zu halten. „Die Brieftaschenverwaltungssysteme der Anbieter virtueller Vermögenswerte sind komplexer und granularer geworden. Ihre Brieftaschen-Cluster umfassen mehr kleine Brieftaschen für die Sicherheit usw.“, sagte Ju.

Daher ist es schwierig, genau abzuschätzen, wie viel des Wachstums der kleinen Adressen durch die Beteiligung neuer Investoren vorangetrieben wurde.

Markt wird dennoch von Walen dominiert

Selbst wenn die Beteiligung von Kleinanlegern zunimmt, ist es unwahrscheinlich, dass dies einen großen Einfluss auf die Preise hat, da der Markt immer noch von großen Akteuren, im Volksmund „Wale“ genannt, dominiert wird. Die Zahl der Adressen mit mindestens 10.000 BTC und 1.000 BTC ist in den letzten zwei Wochen nach Angaben von Glassnode zurückgegangen.

Darüber hinaus deutet die Aktivität auf dem Optionsmarkt darauf hin, dass in naher Zukunft ein tieferer Preisrückgang bevorstehen könnte. „Händler kaufen Puts aus dem Geld“, sagte Chris Thomas, Leiter der digitalen Vermögenswerte bei der Swissquote Bank.

Eine Put-Option steht für eine bärische Wette auf die Kryptowährung, während eine Call-Option eine bullische Wette darstellt. Eine Put-Option, die aus dem Geld ist, hat einen Ausübungspreis, der niedriger ist als der Marktpreis des zugrunde liegenden Vermögenswertes.

Thomas erwartet, dass sich Bitcoin kurzfristig in Richtung der Spanne von $8.000 bis $8.200 bewegen wird. Das scheint wahrscheinlich, wie aus den Charts hervorgeht, da die Kryptowährung eine Trendlinie durchbrochen hat, die von den Tiefstständen im März ansteigt.

Bitcoin fiel am Montag um 5% und verletzte damit die Unterstützung der seit 2,5 Monaten markierten zinsbullischen Trendlinie. Der Zusammenbruch wird durch tiefere Balken im MACD-Histogramm unterstützt, ein Zeichen für eine Verstärkung des rückläufigen Momentums.

„Der Relative-Stärke-Index ist jedoch neutral (seitwärts gerichtet)“, sagte Yuriy Mazur, Leiter der Datenanalyse bei der Krypto-Währungsbörse CEX.IO, gegenüber CoinDesk, während er hinzufügte, dass „es kein klares Verständnis darüber gibt, wohin die BTC derzeit gehen wird. Sie könnte entweder auf $6.500 zurückgehen oder $10.000 erreichen. Vielleicht erhalten wir in den nächsten Tagen einen klaren Hinweis auf die weitere Richtung“.

Der unmittelbare rückläufige Fall würde sich abschwächen, wenn die Preise aufgrund starker Volumina über das Sonntagshoch von 9.310 $ steigen. Nichtsdestotrotz könnte eine überzeugende Bewegung über $10.000 erforderlich sein, um den zinsbullischen Trend wiederherzustellen.

„Nachdem die Halbierung stattgefunden hatte, gab es praktisch keine Käufer für Bitcoin, aber im Bereich zwischen $9.900 und $10.000 bildete sich eine Zone harter technischer Widerstände, die unter den gegenwärtigen Bedingungen sehr schwer zu überwinden sind“, sagte Mazur.

Blockstream rüstet sein Bitcoin

Blockstream rüstet sein Bitcoin-Satellitennetzwerk auf, macht BTC-Knotensynchronisation ohne Internet möglich

Der Blockstream-Satellit 2.0 ermöglicht es Benutzern, einen ganzen Knoten einfach zu synchronisieren, ohne eine Verbindung zum Web herzustellen. Darüber hinaus wird er auch internetfreie BTC-Transaktionen bei Bitcoin Revolution und den Informationsaustausch zwischen Krypto-Benutzern auf der ganzen Welt erleichtern.

internetfreie BTC-Transaktionen bei Bitcoin Revolution

Das in Kanada ansässige Blockchain-Dienstleistungsunternehmen Blockstream hat bei der Entwicklung seines Bitcoin-Satellitennetzwerks einen wichtigen Durchbruch erzielt. Am Montag, dem 4. Mai, kündigte Blockstream zum ersten Mal seit zwei Jahren ein Upgrade seines Satellitennetzwerks an.

Wir kündigen auch Vorbestellungen für unsere brandneuen Satelliten-Kits an. Halten Sie ein Auge auf den #BlockstreamStore für die Basic- und Pro-Kits sowie die Flachbildschirm-Antenne mit integriertem LNB!

Im Rahmen der Entwicklung von Blockstream Satellite 2.0 hat das Unternehmen nun die Datenrate um ein Vielfaches erhöht. So können Benutzer jetzt problemlos einen ganzen Knoten synchronisieren, ohne eine Verbindung zum Web herstellen zu müssen. Darüber hinaus wird der Blockstream-Satellitendienst internetfreie BTC-Transaktionen und den Informationsaustausch zwischen Krypto-Benutzern auf der ganzen Welt erleichtern. Die Ankündigung lautet:

„Anstatt von den Benutzern zu verlangen, ihren Bitcoin-Vollknoten für die erste Synchronisation mit dem Internet zu verbinden – wie dies bei 1.0 der Fall war – ermöglicht Blockstream Satellite 2.0 jetzt die vollständige historische Synchronisation! Benutzer von Blockstream Satellite können einen Bitcoin-Vollknoten anschließen und die gesamte Bitcoin-Blockkette vollständig herunterladen, vom ursprünglichen Genesis-Block von 2009 bis zu den neuesten Transaktionen von heute… absolut kein Internet erforderlich!

Um dies zu ermöglichen, hat das Unternehmen Berichten zufolge sechs Geo-Satelliten gemietet. Diese Satelliten werden die Blockkette nach Europa, Afrika, Nordamerika, Südamerika und in den gesamten asiatisch-pazifischen Raum übertragen.

Die Netzwerkversion 2.0 verfügt nun über ein standardbasiertes Übertragungsprotokoll laut Bitcoin Revolution DVB-S2-Protokoll. Dieses Protokoll bietet eine höhere Signalzuverlässigkeit, spektrale Effizienz und wesentlich höhere Bitraten.

Blockstrom-Satellit 2.0: Erhöhte Datenrate und Leistung

Blockstream gab an, dass seine Netzwerkversion 2.0 mit einer Datenkapazität von 1,6 Mbps ausgestattet ist, was 13-mal höher ist als die Datenkapazität in der vorherigen Version. Darüber hinaus erhöht sich mit der vierfachen Spektrumgröße die Bandbreite von 300 kHz auf 1,2 MHz.

Robinhood strebt globale Expansion mit einem Kapitalschub an

Robinhood strebt globale Expansion mit einem Kapitalschub von 280 Millionen Dollar an

Die Krypto-Maklerfirma Robinhood Markets meldete eine massive Kapitalspritze in Höhe von 280 Millionen Dollar aus ihrer Spendenrunde für die Serie F, die ihre Gesamtbewertung auf satte 8,3 Milliarden Dollar ansteigen lässt, berichtete Bloomberg am Montag.

US-Aktien bei Bitcoin Revolution auf ihre niedrigsten Niveaus

Nach einer von der FINRA wegen Handelsdiskrepanzen verhängten Geldbuße in Höhe von 1,5 Millionen Dollar hatte die Aktienhandelsapplikation mit drei aufeinanderfolgenden Ausfällen innerhalb einer Woche im März einen rauen Start ins Jahr. All dies geschah zu einer Zeit, als die Aktien bei Bitcoin Revolution auf ihre niedrigsten Niveaus abstürzten, was sogar dazu führte, dass die Börse den Handel vorübergehend für 15 Minuten stoppte.

Coronavirus und seine branchenweiten Auswirkungen

Obwohl die vom Coronavirus heimgesuchten Zeiten weiterhin alle Branchen und Sektoren auf der ganzen Welt in Mitleidenschaft zogen, was sich in einer beispiellosen Volatilität der Aktien- und Ölpreise niederschlug, erwies sich die Krise überraschenderweise für Krypto-Broker und Börsen als ein Segen.

Wie im vergangenen Monat berichtet, hat der Markt für kryptische Währungen einen noch nie dagewesenen Anstieg der Handelsaktivitäten und einen Zustrom neuer Nutzer erlebt, da die Menschen aus Angst vor einer Rezession in alternative Anlageklassen strömten.

So verzeichnete das Unternehmen im März trotz der technischen Rückschläge ein Handelsvolumen, das dreimal so hoch war wie der Durchschnitt des vierten Quartals. Der Pionier des kommissionsfreien Handels meldete einen Ansturm von über drei Millionen neuen Konten im Jahr 2020.

Robinhood strebt Expansion nach Übersee an

Laut Robinhood’s Co-CEO Vlad Tenev wird der massive Geldzufluss, angeführt von der Venture-Capital-Firma Sequoia Capital, dazu genutzt werden, ihr Produkt- und Dienstleistungsangebot strategisch zu erweitern, was ihnen schließlich helfen wird, in den kommenden Jahren auf dem Überseemarkt stark Fuß zu fassen.

Zu den verschiedenen technischen Problemen, die den Nutzern große Unannehmlichkeiten bereiteten, sagte Tenev, dass die Infrastruktur nun skaliert worden sei, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Er hob hervor, dass die Plattform ebenso massive Spitzen im Handelsvolumen im April ohne Probleme bewältigt habe.

In der Zwischenzeit hat das provisionsfreie Handelsmodell von Robinhood seit seiner Einführung an Zugkraft gewonnen und wurde von anderen konventionellen Brokerfirmen wie der Charles Schwab Corp. nachgeahmt. Das Unternehmen, das eine Vielzahl von Finanzproduktangeboten anbietet, hat bis Ende 2019 mehr als 10 Millionen Kunden gewonnen. Robinhood scheint auch deutlich weniger betroffen zu sein in einer Zeit, in der fast 241 Startups in den USA angesichts des Coronavirus-Ausbruchs über 23.000 Mitarbeiter entlassen haben.

Kryptocurrency Countdown bei Bitcoin Compass: Unsere Top-Ten-Prognose

Kryptocurrency Countdown: Unsere Top-Ten-Prognosen für 2020

Das Jahr 2020 markiert die Wende zum Jahrzehnt. Hier ist, was unserer Meinung nach in diesem Jahr (oder im nächsten) passieren könnte.

Bei Bitcoin Compass geht es weiter
1. Die Halbierung von Bitcoin wird ein Nicht-Ereignis sein

Im Mai 2020 wird die Blockbelohnung von Bitcoin um die Hälfte reduziert, was die Inflation verringern und den Preis von BTC in die Höhe treiben dürfte. Viele Experten bei Bitcoin Compass haben jedoch beobachtet, dass die vergangenen Halbierungen keine Preissprünge verursacht haben. Wenn inflationäre Veränderungen in den Markt eingepreist werden, wie einige Experten glauben, wird die nächste Halbierung der Belohnung von Bitcoin wahrscheinlich langfristige Auswirkungen haben, die sich über mehr als ein Jahr erstrecken. Ein kurzfristiger Preisanstieg ist unwahrscheinlich.

2. Ethereum NFTs werden an Anerkennung gewinnen

Ethereum-Sammlerstücke (oder nicht fungible Token) machen einen bescheidenen Teil des Kryptomarktes aus. Allerdings wächst die Anerkennung: Binance hat eine spezielle Serie von Ethereum NFTs angekündigt, während CoinGecko ein Forum namens NFTGecko angekündigt hat. Andere große Börsen und Marktaggregatoren werden NFTs im Jahr 2020 möglicherweise nur begrenzt unterstützen – insbesondere, wenn der Handel auf speziellen Märkten wie OpenSea weiter wächst.

3. Ripple wird eine Stablecoin ausgeben

Im Oktober schlug Ripple-CTO David Schwartz vor, dass eine XRP-unterstützte Stablecoin in Erwägung gezogen wird. Dies ist ein wichtiger Schritt nach vorne für Ripple: viele ähnliche Kryptoprojekte, die auf die Abwicklung von Banken abzielen, wie z.B. JPM Coin und IBM World Wire, basieren stark auf stabilen, fiat-gepfropften Kryptos. Obwohl Ripple noch nichts bestätigt hat, würde ein Stablecoin dem Unternehmen sicherlich ein stärkeres Standbein im Wettbewerb verschaffen.

4. EOS-Schwesterketten werden aufsteigen

EOS wurde in den vergangenen zwei Jahren von Staus geplagt. Das Problem hat mehrere DApps dazu veranlasst, auf WAX umzusteigen, eine Blockkette, die auf der EOSIO Software läuft, ohne das überlastete Netzwerk der Blockproduzenten von EOS zu teilen. Auch die Muttergesellschaft von EOS, Block.one, plant den Start eines sozialen Netzwerks auf der eigenen EOSIO-Blockkette. Alternative EOSIO Blockchain können auch in diesem Jahr noch Apps von EOS „stehlen“.

5. Tether Will Chart auf Platz 3 (bis 2021)

Im Jahr 2019 prägte Tether 2 Mrd. USDT, wodurch die Marktkapitalisierung auf 4 Mrd. USD anstieg und Tether zur viertgrößten Kryptowährung wurde. Wenn Tether weiterhin jährlich USDT im Wert von 2 Mrd. USDT prägt, könnte es die Marktkapitalisierung von XRP von 8 Mrd. USD bis Ende 2021 übertreffen. Dies würde USDT zur drittgrößten Münze machen – eine umstrittene Errungenschaft, da einige Kritiker bezweifeln, dass Tether tatsächlich genügend Fiat-Rücklagen in seinen Reserven hat.

6. Litecoin-Privatsphäre wird zu Auslistungen führen

Dieses Jahr wird Litecoin private Transaktionen einführen, was viele Börsen dazu veranlasst hat, Monero und Zcash 2019 von der Börse zu nehmen. Litecoin hat versucht, seine Nutzer zu beruhigen, aber einige Börsen könnten aus regulatorischen Gründen zur Dekotierung neigen. Die Tatsache, dass die Datenschutzfunktionen von Litecoin optional sind, scheint irrelevant zu sein, da die ebenfalls optionalen Datenschutzfunktionen von Dash das Unternehmen nicht vor der Einstellung von Upbit und Coincheck bewahrt haben.

7. Cardano setzt die Hälfte seines ADA ein

In diesem Jahr wird Cardano eine Belohnung für das Abstecken von Gegenständen einführen. Derzeit sind rund 9,6 Milliarden ADA-Token im Testnetz gesteckt, das entspricht etwa 1/3 des Gesamtvolumens. Dieses Testnet erlaubte jedoch nur den Zugang über zwei „Snapshot“-Tage, während Cardano’s Hauptnetz allen Münzbesitzern das Staking mit sehr geringen Einschränkungen anbieten wird. Cardano könnte mindestens 50 % der Gelder in seine Einsatzpools einbringen – und das ist eine vorsichtige Schätzung.

8. Fluffypony wird immer noch das Gesicht von Monero sein

Riccardo „Fluffypony“ Spagni trat im Dezember als Hauptverantwortlicher für Monero zurück und hinterließ einen langjährigen Mitarbeiter, Snipa, der seinen Platz einnahm. Spagni vertritt Monero aber auch auf Twitter, während Snipa zugegeben hat, dass er keine aktive Social Media Präsenz hat. Als einer der wenigen nicht-anonymen Entwickler von Monero wird Spagni wahrscheinlich auch weiterhin die bekannteste Persönlichkeit von Monero sein.

9. Waage wird trotz der Probleme starten

Die Waage von Facebook hat Schwierigkeiten. Die US-Regulierungsbehörden sind dem Projekt feindlich gesinnt, mehrere europäische Länder haben Pläne zur Blockierung der Währung angekündigt, und Unternehmen sind aus der Waage-Vereinigung ausgetreten. Facebook hat jedoch auch andere Märkte, wie Indien und Mexiko, erkundet. Libra sollte noch in diesem Jahr einen Standort finden, an dem es live gehen kann – auch wenn die Einführung begrenzter ist als ursprünglich geplant.

10. Ultra wird die Waage des Spiels sein

In der Videospielindustrie gibt es viele Anwendungen für Blockketten. Ultra verfolgt einen groß angelegten Ansatz, der dem von Facebook ähnelt: Es bringt große Unternehmen an Bord, die als Knotenpunktbetreiber für den Profit dienen. Bislang hat Ultra Ubisoft als Blockproduzent und AMD als strategischen Partner gewonnen. Wenn es gelingt, wird es ein Zeichen für einen zukünftigen Trend sein: Konsortial-unterstützte Blockketten mit großen Playern aus den Mainstream-Branchen.