Robinhood strebt globale Expansion mit einem Kapitalschub an

Robinhood strebt globale Expansion mit einem Kapitalschub von 280 Millionen Dollar an

Die Krypto-Maklerfirma Robinhood Markets meldete eine massive Kapitalspritze in Höhe von 280 Millionen Dollar aus ihrer Spendenrunde für die Serie F, die ihre Gesamtbewertung auf satte 8,3 Milliarden Dollar ansteigen lässt, berichtete Bloomberg am Montag.

US-Aktien bei Bitcoin Revolution auf ihre niedrigsten Niveaus

Nach einer von der FINRA wegen Handelsdiskrepanzen verhängten Geldbuße in Höhe von 1,5 Millionen Dollar hatte die Aktienhandelsapplikation mit drei aufeinanderfolgenden Ausfällen innerhalb einer Woche im März einen rauen Start ins Jahr. All dies geschah zu einer Zeit, als die Aktien bei Bitcoin Revolution auf ihre niedrigsten Niveaus abstürzten, was sogar dazu führte, dass die Börse den Handel vorübergehend für 15 Minuten stoppte.

Coronavirus und seine branchenweiten Auswirkungen

Obwohl die vom Coronavirus heimgesuchten Zeiten weiterhin alle Branchen und Sektoren auf der ganzen Welt in Mitleidenschaft zogen, was sich in einer beispiellosen Volatilität der Aktien- und Ölpreise niederschlug, erwies sich die Krise überraschenderweise für Krypto-Broker und Börsen als ein Segen.

Wie im vergangenen Monat berichtet, hat der Markt für kryptische Währungen einen noch nie dagewesenen Anstieg der Handelsaktivitäten und einen Zustrom neuer Nutzer erlebt, da die Menschen aus Angst vor einer Rezession in alternative Anlageklassen strömten.

So verzeichnete das Unternehmen im März trotz der technischen Rückschläge ein Handelsvolumen, das dreimal so hoch war wie der Durchschnitt des vierten Quartals. Der Pionier des kommissionsfreien Handels meldete einen Ansturm von über drei Millionen neuen Konten im Jahr 2020.

Robinhood strebt Expansion nach Übersee an

Laut Robinhood’s Co-CEO Vlad Tenev wird der massive Geldzufluss, angeführt von der Venture-Capital-Firma Sequoia Capital, dazu genutzt werden, ihr Produkt- und Dienstleistungsangebot strategisch zu erweitern, was ihnen schließlich helfen wird, in den kommenden Jahren auf dem Überseemarkt stark Fuß zu fassen.

Zu den verschiedenen technischen Problemen, die den Nutzern große Unannehmlichkeiten bereiteten, sagte Tenev, dass die Infrastruktur nun skaliert worden sei, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Er hob hervor, dass die Plattform ebenso massive Spitzen im Handelsvolumen im April ohne Probleme bewältigt habe.

In der Zwischenzeit hat das provisionsfreie Handelsmodell von Robinhood seit seiner Einführung an Zugkraft gewonnen und wurde von anderen konventionellen Brokerfirmen wie der Charles Schwab Corp. nachgeahmt. Das Unternehmen, das eine Vielzahl von Finanzproduktangeboten anbietet, hat bis Ende 2019 mehr als 10 Millionen Kunden gewonnen. Robinhood scheint auch deutlich weniger betroffen zu sein in einer Zeit, in der fast 241 Startups in den USA angesichts des Coronavirus-Ausbruchs über 23.000 Mitarbeiter entlassen haben.